Trägerziel

Das Kuratorium und die Leitung des Hauses gestalten dessen Organisationsstruktur fachgerecht und transparent und legen ihre Führungsgrundsätze offen.

Gemäß der Zielsetzung des Stifters, Wilhelm Josef Schauff, spielt es für das Heim keine Rolle, ob der Hausbewohner die Heimkosten selbst bezahlen kann oder auf Sozialhilfe angewiesen ist.

Die Mitarbeiter unseres Hauses erhalten fachliche und organisatorische Unterstützung und können auf Wunsch in ihrer beruflichen Entwicklung begleitet und gefördert werden.

Die Mitarbeiter der verschiedenen Fachbereiche und Leitungsebenen geben sich bei regelmäßig stattfindenden Dienstgesprächen gegenseitige Information, Beratung und Unterstützung.

Gemeinschaft

Wir gehen davon aus, dass die Sozialkontakte der Bewohner untereinander für das Wohlbefinden von ausschlaggebender Bedeutung sind.

Um der Anonymität und Bezugslosigkeit vorzubeugen, arbeiten wir nach einem "Familienkonzept". Der Hausbewohner kann sich nach Wunsch kleinen Gruppen (12 - 18 Personen) anschließen, die familienähnlich zusammenleben.

Es gibt viel Gemeinsames : die Mahlzeiten, die Freizeit, die Hausarbeit, Krankheiten, Freude und Leid,... und es gibt - wie in jeder Familie - auch das Private, die Rückzugsmöglichkeiten und die Konflikte.

Keine Trennung von Alten- und Pflegewohnheim

Die Unterscheidung von Wohn- und Pflegeplätzen ist heute innerhalb der beschriebenen Konzeption nicht mehr sinnvoll.

Vielmehr sind die Zimmer zwar individuell, aber von der Grundausstattung her gleich eingerichtet.

Sie sind wohnlich und können durch das Mitbringen einzelner privater Möbelstücke und eigener Dekoration eine persönliche Note erhalten. Dabei ermöglichen sie eine angemessene Pflege an jedem Platz.

Weiter zum Pflegekonzept

Inhaltsverzeichnis

Nächstes Kapitel

Dienstleistungsangebote

Hauskonzept

Unser Leitbild

Christliches Menschenbild

Als Christen glauben wir, dass der Mensch von Gott als dessen Ebenbild geschaffen ist.Jeder Mensch ist einmalig. Hieraus leitet sich für uns die Würde des Menschen ab, die unantastbar ist. Sie hat Gültigkeit von der Zeugung des Menschen bis zu seinem Tod. Sie ist unabhängig von seiner Volks- und Religionszugehörigkeit, von seiner Lebensauffassung, seiner sozialen Abstammung, seiner Bildung und Leistung, seinem Alter und seiner körperlichen oder geistigen Gesundheit.

Jeder Mensch hat nach christlichem Verständnis von Freiheit das Recht, seinen eigenen Weg auch im Leiden und Sterben zu gehen. Die Mitarbeiter unseres Hauses achten die Entscheidungs- und Handlungsfreiheit der Hausbewohner.

Individualität

Leben und Arbeiten in unserem Heim sind gestaltbar und veränderbar, entsprechend den Wünschen derer, die darin leben und arbeiten.

Hausbewohner und Mitarbeiter sind an der Konkretisierung der Heimziele aktiv beteiligt.

Jeder Hausbewohner wird von uns als Persönlichkeit mit individuellem Lebensweg und mit eigenem sozialem, kulturellem und religiösem Hintergrund verstanden und angenommen.

Unser Haus ist so eingerichtet und organisiert, dass jeder Hausbewohner seinen persönlichen Lebensstil und seine individuellen Gewohnheiten beibehalten kann.

Einzel- und Doppelzimmer sind privater Raum der Bewohner. Die Privatsphäre wird respektiert.

Wir übernehmen die Leistungen, die der Hausbewohner nicht selbst erbringen kann oder möchte.

Wir bieten alle zur Erhaltung der Selbständigkeit erforderlichen Hilfen an.

Die Teilnahme an Gemeinschaftsveranstaltungen ist immer freiwillig. Die Bewohner können sich jederzeit zurückziehen.

Die Auswahl des Krankenhauses, des behandelnden Arztes und der Apotheke liegt in der Entscheidung des Hausbewohners.

Dorfintegration

Die im Heim Lebenden und Arbeitenden können alten Menschen Angehörige und langjährige Freunde nicht ersetzen.  Deshalb ist deren Anwesenheit im Heim erwünscht.

Begegnungen außerhalb und innerhalb des Heimes werden von uns unterstützt.

Wir sehen unser Haus als Wohnstätte alter Menschen im Gemeinwesen.

Hausbewohner nehmen am öffentlichen und kirchlichen Leben der Gemeinde Raeren teil.

Das Haus ist offen für die in der Umgebung lebenden Menschen. Durch das Mitwirken verschiedener Vereine und Gruppen findet das Gemeindeleben auch im Hause statt.